Wer schreibt?

Kalle Thaler

Herzlich willkommen hier bei dieser Webseite. Ich heiße Kalle Thaler.

Ich versuche, dies zu erreichen, indem ich alle meine Klingen auf einmal auf dem Tisch habe, so dass man beim Spielen mit einer neuen Klinge weiß, worauf man sich einlässt. Wenn man noch nie zuvor über eine geteilte Spindel gelesen hat, fasse ich es hier zusammen: Eine geteilte Spindel ist eine Spindel aus Stahl und Metall, die oben geteilt ist, so dass die Spindel aus zwei verschiedenen Metallen bestehen kann.

Ich wollte das schon immer tun, weil es ein Hobby ist, das mir sehr am Herzen liegt und ich gerne Holzspalter in meiner Freizeit herstelle, aber auch andere Holzspalter wie Meißel, Schleifer und Sägen... Was ist die Idee hinter den Holzspaltern: Das Konzept ist es, einen Stamm mit einem einzigen Durchgang zu spalten, indem man ein sehr dünnes Blatt verwendet und das Holz dann gleichmäßig trennt.

Als ich diesen Blog 2013 startete, war es kein einfaches Thema wie Holzspalten, ich wusste nicht einmal, wo ich anfangen sollte: Nach ein paar Jahren, in denen ich hart mit einigen talentierten Menschen gearbeitet und ein wenig Glück mit meinem Holz gehabt habe, habe ich es endlich geschafft, zu lernen, wie man ein Stück Holz spaltet, und jetzt teile ich nicht nur meine Ergebnisse, sondern versuche auch, hilfsbereit, freundlich und der Holzindustrie zu helfen: Zu diesem Zweck habe ich hier auf holzspaltertest24.de eine Holzspaltgruppe gegründet.

Im Jahr 2007 wurde ich von einer deutschen Zeitschrift interviewt (und ich bin derjenige, der sie zuerst kontaktiert hat), um über das Thema Holzspalten und wie ich es mache zu schreiben: Das Interview hatte mit der Zeitschrift "Spiel" zu tun und ich schrieb einen Artikel über meine Methode. 2008 wurde dieser Artikel auf Deutsch veröffentlicht, als ich nach Deutschland zog, um Holzspalter in meiner Schule zu unterrichten: So geschah es: "Im Interview sprachen Sie auch über das Konzept der "Molekularverbindungen".

Mein Werdegang

Das einzige Problem war, dass es zu Beginn meiner Karriere sehr schwer war, einen Job als Holzspalter in Deutschland zu finden, weil die Mehrheit meiner Kollegen keine Holzspalterei in Deutschland machen konnte, und dann erzählte mir ein Freund von einer Firma, die Holzspalter eingestellt hatte und es schien mir der Traum zu sein: Also bewarb ich mich und wurde Holzspalter hier in München.

Viel Freudeauf meiner Webseite.

DeinKalle